Der Farbenrausch Südfrankreichs

 

  • 5x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3- oder 4-Sterne Hotel in Avignon.
  • 2x 3-Gang-Abendessen im Hotel.
  • 2x 3-Gang-Abendessen in einem Restaurant in Avignon.
  • 1x Mittagessen in einem Weinschloss in Châteauneuf-du-Pape mit Weindegustation.
  • 4x ganztägige Kunstreiseleitung.
  • Alle Besichtigungen und Eintritte lt. Programm.

 

Die Anreise führt Sie nach Avignon. Sie beziehen Ihr Standorthotel für die gesamte Reise. Den ersten Tag beginnen Sie mit dem Besuch des Papstpalastes in Avignon. Im Norden des Papstpalastes schließt sich die Kathedrale Notre- Dame-des-Doms aus dem 12. Jh. an. Weiter führt Sie die Reise nach Châteauneuf-du-Pape, wo Sie bei einem leichten Mittagessen und anschließender Weindegustation im schönsten Schloss von legendärem Ruf den Rot- und Weißwein mit seinen subtilen Aromen degustieren.

Am nächsten Tag erwartet Sie das Museum im Meer – das MuCEM – in Marseille. Dieses Museum der Superlative nimmt durch seine Architektur – blau schimmernd und eingehüllt in ein filigranes Netz aus Beton – einen ganz besonderen Platz ein. Es soll ein Ort der Begegnung und des Austausches sein und Europa mit dem afrikanischen Kontinent verbinden. Bei einem Bummel durch das alte und das moderne Marseille darf der höchste Punkt der Stadt nicht fehlen. Auf diesem thront das bekannteste Monument und Wahrzeichen der Stadt, die Kirche Notre-Dame de la Garde. Bei dieser Kunstreise ebenso ein Muss ist das Museum der Schönen Künste, das sich im linken Flügel des Palais Longchamp befindet. In immer wechselnden Ausstellungen werden Werke aus dem XVI. bis hin zum XIX. Jh. sowie verschiedene Skulpturen gezeigt.

Die nächsten beiden Tage sind den Malern des Lichts gewidmet und beginnen mit Van Gogh in Arles. Fast 300 Werke entstanden in der Stadt, darunter das bekannte Bild des Pont Langlois. In der im April 2014 eröffneten Kunsthalle – der Stiftung Van Gogh – werden wechselnde Ausstellungen u.a. auch Bilder von Van Gogh gezeigt. Der Besuch der Mediathek Espace Van Gogh (früheres Krankenhaus in dem Van Gogh behandelt worden ist, nach dem er sich ein Ohr abgeschnitten hat) ist ebenfalls ein Muss. Bei einem Rundgang durch die Stadt begegnen Sie auf Schritt und Tritt Zeugen dieser über 2000-jährigen Geschichte dieser Stadt, ob in der Arena oder dem Antiken Theater, ob am Place de la République mit dem barocken Rathaus oder der über 500 Jahre alten Kathedrale St. Trophime. Weiter führt Sie die Fahrt nach Les-Baux-de-Provence,deren dramatische Kulisse aus den Kalkfelsen der Alpillen entstanden ist. Das Château wurde an der höchsten Stelle des Felsens zum Teil aus dem Stein gehauen. In der Burgkapelle folgen Sie der audiovisuellen Schau über Van Gogh und Cézanne bevor Sie unter der Erde, in der Carrières de Lumières, einem in den Felsen gehauenen Museum, einer Licht-und Tonausstellung folgen.

Aix-en-Provence, der Laufsteg der Provence, ist Ihr nächstes Ziel. Die Stadt der vielen Brunnen mit Verweis auf die warmen Quellen, in die man in der Antike stieg, ist heute eine durch und durch bürgerliche Stadt. Auf der Flaniermeile, dem Cours Mirabeau, reihen sich elegante Herrenhäuser an gemütliche Cafés. Bei einem Rundgang fällt der Blick immer wieder auf das bronzene C des Parcours Paul Cézanne. Der ausgeschilderte Weg auf den Spuren des in Aix geborenen und gestorbenen Impressionisten (1839-1906) folgt Cézanne von seinem Stammcafé, natürlich das Les Garçons, in die rue Boulegon 23, wo er starb. Außerhalb der Stadt ließ sich Cézanne auf einem Hügel im Jahr 1901 das Atelier Les Lauves bauen. Das Atelierhaus wirkt so, als ob der Maler es gerade erst verlassen hätte. Im neu eröffneten Zentrum für Kunst, dem Hôtel de Caumont, wandeln Sie an Werken verschiedener Künstler vorbei. In der Fondation Vasarely bestaunen Sie 42 der monumentalen Werke des ungarischstämmigen Künstlers bevor Sie über die traumhafte Route durch die pittoresken Dörfer des Luberon, Lourmarin und Bonnieux, nach Avignon zurückkehren. Das Abendessen nehmen Sie in einem gemütlichen Restaurant in Avignon ein – ganz im Zauber der Farben und des Lichts. Eine für alle Sinne erlebnisreiche Reise geht nun zu Ende und Sie treten Ihre Heimreise am nächsten Tag an.


Paris

Hauptstadt der Geniesser - Paris exklusiv!

 

  • 3x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 4-Sterne Hotel in Paris.
  • 1x 3-Gang-Abendessen in einem Restaurant in der Nähe des Hotels.
  • 1x 3-Gang-Abendessen inkl. 1 Glas Wein und Kaffee im Restaurant La Crémaillère 1900 in Montmartre.
  • Schifffahrt auf dem Kanal Saint-Martin mit 4-Gang-Abendessen inkl. Getränke und Rücktransfer zum Hotel.
  • 3-Gang-Mittagessen inkl. Getränke und Auffahrt zum Restaurant 58 im Eiffelturm.
  • Auffahrt auf den Tour Montparnasse inkl. Aperitif.
  • Geführte Stadtbesichtigung Paris (4 Std.).
  • Stadtführung „Auf den Spuren der Impressionisten in Montmartre“ (1,5 Std.).
  • Weinbergführung in Montmartre (45 Min.) mit Degustation.
  • Führung „Hinter den Kulissen des Eiffelturms“ (1,5 Std.).
  • Eintritte Panthéon und Fondation Louis Vuitton.
  • 2 Metrotickets und ein Stadtplan für jeden Reisenden.

 

Eine Parisreise für alle, die die Hauptstadt Frankreichs exklusiv und genussvoll erleben möchten. Dies beginnt bereits am Anreisetag mit der Auffahrt auf den Tour Montparnasse. Auf 210 m Höhe genießen Sie einen Aperitif und einen atemberaubenden Blick über die Seine-Metropole. In einem Restaurant in der Nähe Ihres Hotels essen Sie zu Abend. Am nächsten Morgen führt Sie Ihr Stadtführer zu allen bekannten Sehenswürdigkeiten. Nutzen Sie dann die Zeit für freie Erkundungen, bevor Sie sich später in Montmartre auf den Spuren der Impressionisten bewegen. Montmartre ist jedoch nicht nur ein beliebtes Reiseziel für Kunstliebhaber, auch der Weinliebhaber kommt hier auf seine Kosten. Mitten im zauberhaften Montmartre-Viertel sorgt ein Pariser Weinberg für ländliche Stimmung. Sie spazieren durch den Weinberg und degustieren die lokalen edlen Tropfen bei einer Weinprobe. Der Abend geht köstlich weiter, denn nach einem gemütlichen Spaziergang durch das charmante Viertel, werden Sie in La Crémaillère 1900, einem typischen Lokal in Montmartre, mit einem köstlichen Abendessen verwöhnt. Sie haben Lust den Abend mit einer atemberaubenden Varieté Show ausklingen zu lassen? Wir reservieren gerne Tickets für Sie für das berühmte Moulin Rouge.

Am nächsten Vormittag besichtigen Sie zunächst das Panthéon, die Ruhmeshalle der Franzosen. Sie setzen den Tag auf dem Wahrzeichen von Paris fort, dem Eiffelturm. Bei einem Blick hinter die Kulissen entdecken Sie, was nur wenige Besucher sehen: den Maschinenraum, wo die wichtigen hydraulischen Aufzüge des Turms gesteuert werden und vieles mehr (max. 20 Personen, ansonsten zwei Gruppen im Wechseln mit Panthéon). Anschließend wird Ihnen ein leckeres Mittagessen in atemberaubender Höhe im Restaurant 58 im Eiffelturm serviert. Die Fondation Louis Vuitton ist ein architektonisches Meisterwerk, in dem zeitgenössische Kunst und Design präsentiert werden. Sie besuchen das Museum, bevor Sie im Anschluss Zeit haben, die Metropole auf eigene Faust zu entdecken. Am Abend das Highlight der Reise: An Bord eines Schiffes genießen Sie ein köstliches Abendessen während Sie über den Kanal Saint-Martin fahren. Am nächsten Vormittag bleibt Ihnen nochmals Zeit für eigene Erkundungen, dann kehren Sie in Ihre Heimat zurück.

 


Franche Comté

Erlebnis und Genuß in der Franche - Comté

 

  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet im 4-Sterne Hotel Mercure Parc Micaud in Besançon.
  • 1x 3-Gang-Abendessen im Hotel.
  • Stadtführungen in Belfort und Besançon (je 2 Std.).
  • Eintritt zur Besichtigung der Tropfsteinhöhle von Osselle, der Saline Royale d´Arc-et-Senans, der Salinen von Salins-les-Bains und von Château de Joux.
  • 3-Gang-Abendessen in der Auberge Les Granges du Liège in Merey-sous-Montrond.
  • Besichtigung des La Maison du Comté in Poligny, der Räucherei Tuyé du Papy Gaby und einem Winzer in Arbois, jeweils mit Probe.
  • Käsefondue-Abendessen im Restaurant La Grange in Besançon.
  • Schifffahrt auf dem Doubs zum Doubs-Wasserfall (ca. 2 Std.).
  • 3-Gang-Abendessen im Restaurant Le Champagney in Besançon.

 

Unberührte Waldlandschaften und wildromantische Flüsse prägen das Bild der Franche-Comté, jener Region zwischen Elsass, Schweiz und Burgund. Eine gesunde Landschaft voller Tradition und ursprünglichen Produkten. Wohlfühlen in intakter Natur pur! Gleich hinter der burgundischen Pforte bei Belfort beginnt Ihre Erlebnisreise mit der Zitadelle und dem Löwen von Belfort. Und nicht weit davon Besançon, der ideale Standort dieser Reise.
Ein faszinierendes Naturschauspiel bietet die Tropfsteinhöhle Grotte d'Osselle und eine architektonische Meisterleistung die königliche Saline von Arc-et-Senans aus dem 18. Jahrhundert. Ein Spaziergang im beschaulich malerischen Ornans im Tal der Loue leitet stimmungsvoll zum Abendessen in einer Auberge über. Kulinarische Entdeckungen gehören zweifelsfrei zur Franche-Comté: das Comté-Käsehaus in Poligny wie der Wein von Arbois und die Würste von Papy Gaby. Und ein Käsefondue-Abendessen, die nahe Schweiz gibt die Idee dazu! Eine Schifffahrt zum Doubs-Wasserfall rundet den Aufenthalt ab.


Burgund

Schätze aus Küche und Keller

 

  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3- oder 4-Sterne Hotel in Beaune.
  • 1x 3-Gang-Abendessen im Hotel.
  • Geführter Besuch im Cassissium mit Degustation.
  • 4-Gang-Abendessen im Restaurant La Toute Petite Auberge.
  • Eintritt für die Abtei von Fontenay.
  • 4-Gang-Abendessen in der Ferme Auberge inkl. Aperitif, Tischwein und Kaffee.
  • 1x Mittagessen in einem Restaurant in Sainte-Cécile.
  • Weinprobe im Château de Pierreclos (in frz. Sprache).
  • 4-Gang-Abendessen in der Auberge du Vieux Vigneron.

 

Burgund, schon der Name steht für Genuss. Ob das reiche Kulturerbe, malerische Dörfer und Städte, berühmte Bauten oder aber die Schätze aus Küche und Keller – eine Reise im Burgund spricht alle Sinne an. Wir führen Sie durchs Land und zu Leuten, für die Gastfreundschaft einen hohen Stellenwert hat. Kommen und genießen Sie! '

Auftakt mit Beaune. Gelb, schwarz, grün und ocker – das sind die Farben der prunkvollen Dächer von Beaune, die im burgundisch-flämischen Stil des Hôtel-Dieu ihren Höhepunkt finden. Felix Kir, einst Bürgermeister von Dijon, machte einen Aperitif weltberühmt. Grundlage dafür ist Cassis, dessen Herstellung Sie im Cassissium erleben. Weiter entlang der Weinstraße nach Dijon. Prunkvolle Bauten und Fassaden zeugen von blühenden Epochen des einst mächtigen Burgunderreichs. Gourmets kommen am Moutarde de Dijon und dem Haus Maille nicht vorbei. Genauso wenig wie am Restaurant La Toute Petite Auberge an der Weinstraße. In einem abgeschiedenen Tal präsentiert sich das Weltkulturerbe Abbaye de Fontenay. Und auf einem schmalen Felsrücken die Basilika Ste. Madeleine von Vézelay. Der Tympanon und die Kapitelle begeistern seit der Romanik. Und dann wieder gut Essen in einer Auberge auf dem Land mit hausgemachten Leckereien und reichlich Wein. Cluny steht nicht nur für die Überreste einer imposanten Benediktinerabtei, sondern für eine ganze Glaubensbewegung im Mittelalter. Unweit davon erwartet Sie ein leckeres Mittagessen, bevor Sie die Weine des Mâconnais und den Pouilly-Fuissé im Château de Pierreclos degustieren. Zeuge der Geburtsstunde der Romanik ist die Abteikirche Saint-Philibert in Tournus am Ufer der Saône. Weinselig auch das Abendessen in einer Auberge südlich von Beaune.


Bordeaux

Streifzug durch das Weinland am Sandstrand

 

  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet im 4-Sterne Hotel Mercure Château Chartrons in Bordeaux.
  • 1x 4-Gang-Abendessen im Hotel.
  • Örtliche Reiseleitung am 2., 3. und 4. Reisetag.
  • Weindegustation in La Winery.
  • 4-Gang-Abendessen im Landgasthaus im Médoc.
  • Sauternes-Degustation auf Château de Malle.
  • Bootsfahrt im Bassin von Arcachon nach Cap Ferret inkl. Austern-Degustation.
  • 3-Gang-Abendessen im Restaurant in Cap Ferret.
  • Weinprobe mit köstlichem Winzerbuffet als Abendessen auf Château Montlau

 

Es ist eine spannende Region: Da die berühmtesten Weingüter der Welt, dort der längste Sandstrand Europas. Hier gehörten schon im Mittelalter köstliches Essen und ausgezeichnete Weine zu einem geselligen Abend am Hofe der Herzöge von Aquitanien.
Standort der Reise ist Bordeaux, die größte Weinhandelsstadt der Welt. Sie lernen die Stadt bei einer Rundfahrt kennen. Erste Begegnung mit dem Wein auf der Médoc-Halbinsel. Bei einer Rundfahrt und Degustation in La Winery, einer Wein-Erlebniswelt von Philippe Raoux, Winzer in 4. Generation und Eigentümer von Château d’Arsac. Abendessen in einem rustikalen Gasthaus im Médoc.
Bordeaux produziert, dies eher wenig bekannt, mehr Weiß- als Rotwein. Die berühmtesten Weißen sind jedoch die Südweine des Sauternes. Interessantes und Degustation auf Château de Malle. Dann Arcachon am Atlantik und am gleichnamigen Bassin. Bei einer Fahrt mit dem Austernkahn Degustation von Austern direkt an Bord. Und Abendessen am Cap Ferret. Sanfte Hügel prägen das Libournais mit den Weingebieten Fronsac, Pomerol und Saint Emilion. Empfang auf Château Montlau mit Weindegustation und köstlichem Winzerbuffet. Ein perfekter Abschluss genussvoller Tage.

 


Loiretal

Schlemmerreise in´s Tal der Loire

 

  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet im 3-oder 4-Sterne Hotel in/um Tours.
  • 1x 3-Gang-Abendessen im Hotel.
  • Besuch beim Winzer mit Kellerbesichtigung, Weinprobe und Winzerimbiss.
  • 4-Gang-Abendessen im Restaurant Le Turon in Tours.
  • Geführte Besichtigung der Gärten von Villandry inkl. Eintritt.
  • Geführte Besichtigung der Sektkellerei Bouvet Ladubay mit Degustation und kaltem Winzerbuffet.
  • Geführte Besichtigung der Champignonkeller von Montsoreau.
  • Besichtigung der Abtei von Fontevraud inkl. Eintritt und Audioguide.
  • 4-Gang-Abendessen in einer Auberge inkl. Getränke.

 

Kaum eine Region hat die französische Geschichte derart stark beeinflusst. Könige und Königinnen, Minnesänger, Hofnarren und Mätressen belebten das Loiretal und regierten Frankreich. Hier wurde gefeiert und in vollen Zügen genossen. Lassen auch Sie sich verwöhnen, im Garten Frankreichs. Die Hauptstadt der Touraine ist Tours, einst gallorömische Großstadt. Entdecken Sie malerische Gassen bei einer mittelalterlichen Spurensuche. Ein Stück aufwärts der Loire liegt Amboise. Das Schloss thront über dem Fluss und lädt zur Besichtigung ein. Auch das Clos-Lucé, das einstige Herrenhaus von Leonardo da Vinci, ist sehenswert. Talwechsel: Über den Fluss Cher gebaut präsentiert sich Schloss Chenonceau. Es trägt die Handschrift der Königinnen. Sie besuchen einen Winzer – selbstverständlich mit Degustation und leckerem Winzeressen. Sie folgen der Loire nach Blois. Nirgendwo sonst lässt sich die Entwicklung des Loiretals an einemSchloss so gut erkennen. Atemberaubend und eindrucksvoll ist Schloss Chambord – das Jagdschloss Franz I. inmitten eines 5.500 ha ausgedehnten Parks. Zum Abendessen lockt ein Altstadtrestaurant in Tours. Den Garten Frankreichs repräsentiert beispielhaft Villandry, ein Gemüsetraum! Saumur dagegen prickelt in den Caves Bouvet Ladubay, wo Sie zur Degustation und zum Mittagsimbiss erwartet werden. In Montsoreau geht es beim Besuch einer Pilzzucht wieder in mächtige Tuffsteinkeller. Überirdisch ist dann der Besuch der Abtei von Fontevraud und der Abend mit einem köstlichen Abendessen auf dem Land in einer Auberge.


Pilgerreise auf den Spuren des heiligen Martin

 

  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3- oder 4-Sterne Hotel in/um Tours.
  • 1x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 4-Sterne Hotel in Reims.
  • 2x 3-Gang-Abendessen im Hotel in Tours.
  • 1x 3-Gang-Abendessen in einem Restaurant in Tours.
  • 1x 3-Gang-Abendessen in einem Restaurant in Reims.
  • 4-Gang-Abendessen im Felsenkeller-Restaurant La Cave inkl. Wein.
  • Mittagessen im Kloster in Tours.
  • 1x ganztägige Reiseleitung am zweiten Tag.
  • Geführte Besichtigung des Klosters von Ligugé.
  • Eintritte Baptisterium Saint-Jean in Poitiers und Sankt-Martin-Museum in Tours.
  • Kostenfreie Reservierung von Kapellen für Gottesdienste.

 

Eine Reise auf den Spuren des heiligen Martin, bei der Sie seine Person und sein Werk anhand der Orte, die er regelmäßig besuchte, erleben können. Folgen Sie den archäologischen oder den geistigen und immer noch lebendigen Spuren. Nehmen Sie die Wege von Reisenden und Pilgernden aller Zeiten auf und lassen Sie sich von Landschaften und Orten bezaubern.

Im Herzen des Loiretals, auch Garten Frankreichs genannt, liegt Tours, die Hauptstadt der Touraine und Stadt des heiligen Martin. Hier wirkte Martin als Bischof. Sie beziehen Ihr Hotel und essen im Restaurant des Hotels zu Abend. Sie verbringen einen Tag in Tours. Ihr Reiseleiter führt Sie durch die Stadt, stets auf den Spuren des heiligen Martin. Das Grabmal des 397 verstorbenen heiligen Martin befindet sich in der Basilika des heiligen Martin in Tours. Sie nehmen am täglichen Pilgergottesdienst teil. Anschließend laden Sie die Benediktinerinnen zum gemeinsamen Mittagessen im Kloster ein. Nachmittags besuchen Sie das Sankt-Martin-Museum und die Kathedrale Saint-Gatien. Im Restaurant Le Turon in Tours werden sie zum Abendessen erwartet.

Ihre nächste Station ist Poitiers, die auch eine wichtige Station im Leben des heiligen Martin war, denn Martin verließ die Armee um Schüler von Hilarius zu werden, dem Bischof der Stadt Poitiers, dessen Glaube in Bezug auf die Theologie zu jenem Zeitpunkt bewährt und anerkannt war. In Poitiers besuchen Sie das Baptisterium Saint-Jean, die Kathedrale sowie die Kirche Saint-Hilaire, die u.a. der Gegenwart des Hilarius von Poitiers zu verdanken ist, der Martins Weg beeinflusste. Unweit davon befi nden sich die Ausgrabungen des von Martin 361 gegründeten Klosters von Ligugé. Der Rückweg nach Tours führt über Tournon-Saint-Pierre und Ciran, zwei von sechs Gemeinden, die der heilige Martin gegründet hat. Sie essen im Hotel zu Abend.

Um die nächsten Stationen aus dem Leben des heiligen Martin zu erkunden folgen Sie dem Lauf der Loire. In Fondettes gründete der heilige Martin auf der Anhöhe des Grand Martigny ein Oratorium. Die Cinq-Mars-Säule mit einer Höhe von etwa 30 m ist ein im 2. Jh. erbautes Mausoleum, das Martin mit Sicherheit kannte. In Langeais ließ der heilige Martin 380 eine der ersten ländlichen Kirchen der Touraine und ein Taufhaus bauen. Candes-Saint-Martin ist einer der bedeutendsten Orte der Geschichte des heiligen Martin, denn der Heilige starb 397 genau an der Stelle, an der heute die Stiftskirche steht. Das Abendessen findet im Restaurant La Cave statt, einem Höhlenrestaurant bei Tours.

Auf dem Weg nach Chartres, Hauptstadt der Carnuten, kam der heilige Martin nach Saunay, wo er der Legende zufolge ein Kind wieder zum Leben erweckte. Saunay und die Kathedrale von Chartres sind Ihre nächsten Reiseziele. In der Kathedrale von Chartres ist Abbé Franz Stock begraben, der oft als „Sankt Martin des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet wird. Gegen Abend erreichen Sie Reims, wo Sie zum Abendessen in der Brasserie Flo erwartet werden. Nach einer Übernachtung in Reims beenden Sie Ihre Pilgerreise auf den Spuren des heiligen Martin mit einem Abschlussgottesdienst in der Basilika des heiligen Remigius.


Rhône-Alpes

Périgord - der Himmel und das Paradies der Feinschmecker

 

  • 1x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3- oder 4-Sterne Hotel in Clermont-Ferrand.
  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet im 4-Sterne Hotel Plaza Madeleine in Sarlat.
  • 4-Gang-Abendessen im Sterne-Restaurant Jean-Claude Leclerc.
  • 3-Gang-Abendessen im Restaurant Criquettamu's in Sarlat.
  • 4-Gang-Abendessen im Traditionsrestaurant La Vieille Auberge.
  • Kochvorführung und 5-Gang-Trüffel-Abendessen in Sorges.
  • 4-Gang-Abschieds-Gourmetmenü im Restaurant Le Grand Bleu.
  • Traditionelles Mittagsmenü und Besichtigung der Nussölmühle in Martel.
  • Besichtigung mit Barkenfahrt im Gouffre du Padirac.
  • Besuch der Ziegenfarm La Borie d'Imbert mit Picknick-Korb.
  • Besichtigung der Destillerie La Vieille Prune in Souillac mit Degustation.
  • Besichtigung Schloss Monbazillac mit Weindegustation und Foie Gras.
  • Geführte Stadt- und Kathedralenbesichtigung in Périgueux (1,5 Std.).
  • Schifffahrt in einer typischen Gabare auf der Dordogne.
  • Eintritt Gärten von Marqueyssac

 

Land der Genüsse, Paradies der Feinschmecker, Gott gesegnetes Land, Urwelt der Menschheit, prähistorisches Erlebnisland – das Périgord kennt viele Titel. Wir führen Sie durch diese liebliche Landschaft und zeigen Ihnen eine Auswahl der kleinen und großen Kostbarkeiten. Von Küche und Keller, über Grotten und Höhlen hin zu Dörfern und Städten.

Maßvoller Auftakt ist Clermont-Ferrand. In der geographischen Mitte Frankreichs machen Sie auf Ihrem Weg ins Périgord einen sich lohnenden Zwischenstopp in Clermont-Ferrand. Abendessen im Sterne-Restaurant Jean-Claude Leclerc.

Vom Corrèze führt die „Straße der Walnüsse“ nach Martel im Département Lot. Besichtigung einer historischen Ölmühle und rustikales Mittagessen im alten Gemäuer der Mühle aus dem 15. Jh. Spätnachmittags dann im Périgord: Stadtrundgang in Sarlat, der „Stadt der Kunst und Geschichte“. Erste Spezialitäten des Périgord genießen Sie abends im Restaurant Criquettamu's beim Alten Wachhaus der Stadt. Sie beginnen den nächsten Tag mit einer der eindrucksvollsten wasserführenden Höhle des Périgord, dem Gouffre de Padirac. Weiter führt Sie Ihre Reise zu der Ziegenfarm La Borie d'Imbert, wo Ihnen ein lecker gefüllter Picknick-Korb überreicht wird. Diesen genießen Sie in einzigartiger Landschaft, bevor Sie nachmittags nach Rocamadour aufbrechen. Diese Stadt ist voller Highlights – Wallfahrtsort und Besuchermagnet seit dem Mittelalter. Unvorstellbare Architektur und Baukunst erwarten Sie. Am Ufer der Dordogne liegt Souillac. Spaziergang und Besuch der Zwetschgen-Destillerie La Vieille Prune, die schon seit 1905 gute Tropfen produziert. Abendessen gibt es ganz fein im Traditionsrestaurant La Vieille Auberge in Souillac.

Monbazillac steht für ein historisches Schloss und edelsüßen Wein. Beides sehen und letzteres degustieren Sie. Dazu wird passend Foie Gras gereicht. Selig geht es nach Périgueux, der Hauptstadt des Périgord. Bei einer Stadtführung entdecken Sie was dieser historische Ort zu bieten hat. Die zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Kathedrale Saint-Front mischt romanische und byzantinische Elemente und ähnelt als Kreuzkuppelkirche mit fünf Kuppeln von je 13 m Durchmesser dem Markusdom in Venedig. Unweit davon liegt Sorges, die Heimat des Périgord-Trüffel, dem schwarzen Gold der Region. Sie nehmen an einer Kochvorführung teil und genießen das Abendessen dort – natürlich mit Trüffelmenü.

Die malerischsten Orte der Region am letzten Tag: Bei einem Marktbesuch in Domme (donnerstags) besorgen Sie sich ein paar Leckereien für ein Mittagspicknick! Dann das Schloss von Castelnaud und das kleine malerische Örtchen La Roque Gageac mit anschließender Schifffahrt auf der Dordogne an Bord einer typischen Gabare. Ein letzter Höhepunkt dieser Reise sind die Gärten von Marqueyssac. Diese liegen ca. 130 m über der Dordogne auf einem Felsen und präsentieren Ihnen Gartenkunst in Perfektion sowie eine unglaubliche Aussicht! Abends genießen Sie Ihr Abschiedsmenü mit Delikatessen der Region im Sterne-Restaurant Le Grand Bleu in Sarlat. Bon Appétit!

 


Normandie

Pittoreske Romantik und historische Wunder in der Normandie

 

  • 5x Übernachtung/Frühstücksbuffet im 3-Sterne Hotel Mercure Lisieux.
  • 2x 3-Gang-Abendessen im Hotel.
  • 3x 3-Gang-Abendessen in einem Restaurant in Pont-l’Évêque, Arromanches und Rouen.
  • Besichtigung des Palais Bénédictine in Fécamp, einer Käserei in Livarot und einer Calvados-Destillerie in Tanis, jeweils mit Degustation.
  • Geführte Besichtigung des Château de Vendeuvre inkl. Eintritt (nur in frz. Sprache möglich).
  • Besichtigung des Teppichs von Bayeux inkl. Eintritt und Audioguide.
  • Geführte Besichtigung der Abtei von Jumièges inkl. Eintritt (nur in frz. Sprache möglich).
  • Geführte Stadtbesichtigung Rouen inkl. Kathedrale, Caen und Honfleur (je 2 Std.).
  • Geführte Besichtigung im Museum der Schönen Künste in Rouen inkl. Eintritt.
  • Geführte Besichtigung des Mont-Saint-Michel inkl. Eintritt.

 

Ihre Anreise führt über Amiens ins Herz der Normandie. Hier haben Sie die Möglichkeit einer Kathedralenbesichtigung. Angekommen in der Normandie beziehen Sie Ihr Hotel in Lisieux. Der Weg führt am nächsten Morgen zunächst an die Kreideklippen der Alabasterküste bei Etretat und weiter ins Seebad Fécamp. Einst brauten Mönche hier einen Likör: Bénédictine – weltberühmt. Sie besichtigen die Destillerie und probieren. Honfleur ist eines der reizvollsten Hafenstädtchen der Normandie. Es begeistert mit seinen charmanten Gassen und pittoresken Fachwerkhäusern. Im 19. Jahrhundert wurde Honfleur zum Zentrum künstlerischer Aktivitäten und auch heute noch stehen die Maler am Kai. Die einstigen Fischerdörfer Trouville und Deauville präsentieren sich heute als berühmte Seebäder. Flanieren entlang der Strandpromenade von Deauville, der mondänen Stadt mit weltweitem Renommee, ist ein Muss! Ebenso das Schlendern durch den benachbarten lebendigen Badeort Trouville, der lediglich durch den kleinen Fluss Touques von Deauville getrennt wird. Ein unvergesslicher Tagesabschluss erwartet Sie in Pont-l‘Évêque: Sie essen in den Fässern von Père Magloire zu Abend.

Zu den beeindruckenden Adelssitzen der Normandie zählt ohne Zweifel das Château de Vendeuvre. Sehenswert sind die barocken Wasserspiele im Schlosspark und die ungewöhnliche Sammlung von Miniaturmöbeln. Anschließend besuchen Sie eine Käserei in Livarot, natürlich mit Kostprobe des köstlichen Käse und einem Glas Cidre. Das Stadtbild von Caen wird von zwei großen Klosteranlagen und einer mächtigen Festung beherrscht. Sie machen einen Stadtrundgang. Auf Wunsch können Sie die Abbaye aux Hommes und die Abbaye aux Dames besichtigen. Dann fahren Sie weiter nach Bayeux, wo Sie der berühmte Teppich von Bayeux erwartet, der Szenen der Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer zeigt. Entlang der Landungsküste geht es bis nach Arromanches. Zum Abendessen werden Sie in einem Restaurant direkt an der Kaimauer erwartet.

Am nächsten Tag steht Rouen auf dem Programm, die Hauptstadt der Normandie. Auf dem Weg dorthin besichtigen Sie die Abtei von Jumièges. Die beeindruckende Klosterruine verzaubert die Szenerie entlang der malerischen Seine- Schleife. Angekommen in Rouen machen Sie zunächst eine Stadtbesichtigung. Mit den prachtvollen Fachwerkbauten, den engen Pflasterstraßen und der gotischen Kathedrale gleicht Rouen eher einem Freilichtmuseum als einer Metropole.
Die Kathedrale thront mit ihrer hohen Silhouette über der Stadt. Dieses ab Mitte des 12. Jahrhunderts an der Stelle der romanischen Kathedrale errichtete Denkmal benötigte bis zu seiner vollständigen Vollendung mehrere hundert Jahre. Es wurde insbesondere von Claude Monet verewigt. Ebenso eindrucksvoll der berühmte Uhrturm und die Fachwerkhäuser um den Alten Markt mit der Gedenkstätte der Jeanne-d’Arc. Im Anschluss besuchen Sie das Museum der Schönen Künste mit einer Sonderausstellung zum dritten Festival des Impressionismus in der Normandie in 2016. In einem Traditionsrestaurant essen Sie zu Abend.

Höhepunkt der Reise ist der Mont-Saint-Michel, das „Wunder des Westens“ und Wahrzeichen der Normandie. Seit mehr als 1.000 Jahren pilgern die Menschen zu den Reliquien des Erzengels Michael. Seit 1984 ist der Mont-Saint- Michel UNESCO-Weltkulturerbe. Unweit des Mont-Saint Michel besuchen Sie eine Calvdos-Destillerie, selbstverständlich mit Probe!

 


Südfrankreich

Genießerland Südfrankreich - Gastronomie auf höchstem Niveau!

 

  • 6x Übernachtung/Frühstücksbuffet in 3- oder 4-Sterne Hotels (1x in Lyon, 1x in Toulouse, 1x in Carcassonne, 1x in Albi, 1x in Cahors, 1x in Clermont-Ferrand).
  • Alle im Programm aufgeführten Mittag- und Abendessen, jeweils mehrgängig und genussvoll.
  • Geführte Stadtbesichtigungen Toulouse, Carcassonne, Albi und Cahors (je 1,5 – 2 Std.).
  • 2x Besichtigung eines Winzers mit Degustation von Wein und Wurst-/ Käsespezialitäten.
  • Besichtigung einer Trüffelfarm.
  • Bootsfahrt auf dem Canal du Midi (1,5 Std.).
  • Geführte Besichtigung des Museums Toulouse-Lautrec inkl. Eintritt.

 

Die Region Midi-Pyrénées in Südfrankreich ist stolz auf ihre authentische, gute und kreative Küche. Die regionalen Spezialitäten sind ein Genuss, wovon Sie sich bei dieser Reise überzeugen. Verbunden mit kulturellen Erlebnissen wird diese Gourmetreise ein Genusserlebnis für alle Sinne! Nach einer Zwischenübernachtung in Lyon mit Abendessen in Ihrem Hotel fahren Sie weiter in Richtung Toulouse. Auf dem Weg machen Sie Ihre Mittagspause in der Römerstadt Nîmes. Kulinarischer Auftakt Ihrer Gourmetreise ist am Abend im Restaurant Les Jardins de l’Opéra (1 Michelin Stern) in Toulouse. Ein wahrer Genuss für alle Feinschmecker!

Toulouse – „La ville rose“ – verzaubert ihre Besucher mit rosa Herrschaftshäusern und einem reichen Kulturerbe. Ihr Stadtführer entführt Sie am nächsten Morgen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten. Castelnaudary liegt zwischen Toulouse und Carcassonne. Dort werden Sie im Maison du Cassoulet zum Cassoulet-Mittagessen erwartet. Mit dieser Eintopfspezialität aus weißen Bohnen, Speck und Würstchen genießen Sie eine erste Spezialität dieser Region. Carcassonne begeistert mit einer außergewöhnlichen Festung, die vor allem bei Nacht einen einzigartigen Charme ausstrahlt. Das Besondere der mittelalterlichen Stadt ist, dass nicht nur die Festung, sondern die ganze Altstadt von der UNESCO ausgezeichnet ist. Ebenfalls prämiert ist der Canal du Midi, der auf seinem Weg vom Atlantik zum Mittelmeer Carcassonne durchläuft. Sie erkunden den Kanal an Bord eines Bootes. Am Abend heißt es wieder Schlemmen auf höchstem Niveau im Sterne-Restaurant La Barbacane in Carcassonne. Hier lassen Sie sich so richtig verwöhnen!

Bei einer geführten Stadtbesichtigung tauchen Sie am nächsten Morgen in die Geschichte von Carcassonne ein und lernen das Kulturerbe kennen, bevor Sie die Reise dann weiterführt nach Castres. Im Restaurant L‘Escurial wird Ihnen ein leckeres Mittagsmenü serviert. Weiter geht es nach Albi, der Geburtsstadt des berühmten französischen post-impressionistischen Malers Henri de Toulouse-Lautrec. So gibt es heute in Albi das Museum Toulouse-Lautrec. Hier besichtigen Sie die öffentliche Sammlung des Künstlers. Im Restaurant La Table du Sommelier lassen Sie den Abend bei einem köstlichen Abendmenü genussvoll ausklingen.

Am nächsten Tag zeigt Ihnen Ihr Stadtführer die Highlights der Stadt. Die farbenfrohe Stadt Albi begeistert mit ihrer Backstein-Architektur und den roten Ziegeldächern. Das Bischofsviertel von Albi wurde 2010 in das Welterbe der UNESCO aufgenommen. Vor allem die mächtige Kathedrale Sainte Cécile, die sich wie ein Schiff aus den Backsteinen über dem Fluss Tarn erhebt, prägt die Altstadt. Während Ihrer Stadtführung besichtigen Sie dieses Meisterwerk der südlichen Gotik. Eine Gourmetreise ohne eine ausführliche Weinprobe ist keine Gourmetreise und so ist Ihr nächstes Ziel das Weingut Château Bouscaillous in Noailles. Sie werden in die Weinkunde der Gaillac-Weine eingeführt und degustieren! Dazu werden köstliche Käse- und Wurstspezialitäten gereicht. Unweit der Weinlagen von Gaillac liegt Cordes-sur-Ciel spektakulär auf einem Hügel. Mit seinem mittelalterlichen Erscheinungsbild ist es ein beliebtes Ausflugsziel. Sie bummeln durch die verwinkelten Gassen und begegnen Künstlern und Kunsthandwerkern, die sich in dem Ort niedergelassen haben. Cahors, eine kunsthistorisch interessante Stadt und Hauptstadt des Departments Lot, liegt im Tal des Flusses Lot. Von der Wehrbrücke Pont Valentré bis zur Kathedrale Saint-Étienne sowie am Marktplatz und in zahlreichen Cafés am Boulevard verströmt die Stadt ein südliches Ambiente. Nach einer Stadtführungerwartet Sie am Abend ein leckeres Abendessen in der rustikalen Auberge du Vieux Cahors.

Auf einer Trüffelfarm bei Cahors schauen Sie bei der Trüffelsuche mit einem Trüffelhund zu und lernen alles über dieses schwarze Gold. Weiter geht es zu einem Weingut. Im Château de Haute-Serre in Cieurac probieren Sie Cahors- Weine, dazu Käse- und Wurstspezialitäten! Danach treten Sie den ersten Teil Ihrer Heimreise an. Sie fahren bis zur Hauptstadt der Auvergne nach Clermont-Ferrand. Im Traditionsrestaurant Pile Poêle genießen Sie Ihr Abschieds-Abendessen, bevor Sie am nächsten Tag in Ihre Heimat zurückkehren.


Picardie

Eine Reise in die Gotik - entlang der Strasse der Kathedralen

 

  • 4x Übernachtung/Frühstücksbuffet in einem 3-Sterne Hotel in Noyon oder bei Compiègne.
  • 3x 3-Gang-Abendessen in einem Restaurant in der Nähe des Hotels.
  • 1x 4-Gang-Abendessen in einer Auberge.
  • 5x ganztägige Fachreiseleitung ab Senlis bis Reims mit Führung in allen Kathedralen.
  • Alle anfallenden Eintrittsgelder lt. Programm

 

Willkommen in der Picardie, im Land der Kathedralen nördlich von Paris. Auftakt ist in Senlis mit dem Besuch der Kathedrale, die zur ersten Generation der gotischen Kathedralen nach der architektonischen Revolution von St.-Denis zählt (Baubeginn 1153). Dann die Kathedrale St.-Denis selbst, die in zweierlei Hinsicht bemerkenswert ist: Sie war über mehr als 1.000 Jahre die Begräbniskirche der französischen Monarchen und war die erste Kirche der Welt, die in gotischem Stil erbaut wurde (ab 1137). Führung durch die Kathedrale und die Krypta mit den Königsgräbern. Am frühen Mittag Weiterfahrt in die Innenstadt von Paris, direkt zur Île de la Cité. Gelegenheit zur Mittagspause und anschließend Besuch der Kathedrale Notre-Dame (Baubeginn 1163) und der nahegelegenen Sainte-Chapelle, die wie kaum ein anderes Bauwerk die Kernidee der Gotik und der "Theologie des Lichtes" verkörpert.

In der Picardie schossen im 12. und 13. Jahrhundert die gotischen Kathedralen "wie Pilze aus dem Boden". Da ist Noyon, eine ehemals gallo-römische Siedlung, die bereits 581 zum Bischofssitz erhoben und in der knapp 1.000 Jahre später Jean Calvin geboren wurde. Die fast noch romanisch wirkende Kathedrale von Noyon wurde 1150 begonnen und ist ein hervorragendes Beispiel für den fließenden Übergang des romanischen Baustils in den gotischen. Dann Laon: "Alles ist schön in Laon, die Kirchen, die Häuser, die Umgebung, einfach alles." So schwärmte Victor Hugo von der kleinen Stadt, die auf einem Berg erbaut wurde. Dieses mittelalterliche, von Mauern umgebene Ensemble bietet nicht nur ein schönes historisches Stadtbild mit einer Vielzahl unter Denkmalschutz stehender Bauwerke, sondern besitzt mit seiner vieltürmigen Kathedrale (Baubeginn 1175) ein oft verkanntes Kleinod. Zum Tagesschluss Soissons: hier gilt nicht nur der seit dem 12. Jahrhundert erbauten Kathedrale unsere Aufmerksamkeit, sondern auch der ehemaligen Abtei St. Jean-des- Vignes, die als eine der reichsten des Mittelalters überhaupt galt.

In Amiens besuchen Sie die berühmte Kathedrale. Sie gilt als die größte Frankreichs und erreicht eine Länge von 145 m bei einer Höhe des Mittelschiffs von 42,5 m. Seit 1220 bauten die reichen Bürger von Amiens "ihre" Kathedrale rund um die bedeutsame Reliquie des "Hauptes Johannes’ des Täufers". Die Tatsache, dass fast die gesamte Kathedrale an einem Stück erbaut wurde, erklärt den geschlossenen und harmonischen Eindruck, der jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Am frühen Nachmittag Weiterfahrt zu einem weiteren Höhepunkt der Kathedralenbaukunst, die hier aber offensichtlich an ihre Grenzen stieß. Die Kathedrale St. Pierre von Beauvais, die das größte Bauwerk der Welt werden sollte und deren Chor eine Höhe von fast 50 m aufweist, blieb Torso und ist bis heute der "Turmbau zu Babel" der Gotik.

Die Rückreise führt Sie in die Kulturlandschaft der Champagne und in deren Hauptstadt Reims. Während des Ersten Weltkrieges verlief die Front mitten durch die Stadt – die Schäden sind am Stadtbild und leider auch an der Kathedrale immer noch zu erkennen. Trotzdem ist die Krönungskirche der französischen Monarchie auch gleichzeitig eine Krönung Ihrer Reise: nahezu 2.000 Figuren und Skulpturen zieren die Kathedrale! Reich beladen an bemerkenswerten Eindrücken reisen Sie zurück.


Elsass

Gourmetreise Elsass

 

  • 2x Übernachtung/Frühstücksbuffet im 5-Sterne Hotel Sofitel Strasbourg Grande Ile.
  • 3-Gang-Abendessen in der Winstub Le Clou in Strasbourg.
  • 4-Gang-Gourmetmenü beim Sternekoch in Strasbourg.
  • Käse-Mittagessen mit Salat in La Cloche à Fromage in Strasbourg.
  • Mini-Flammkuchen und ein Glas Weißwein im Nordelsass.
  • Besichtigung der Destillerie Metté in Ribeauvillé mit Degustation.
  • Besichtigung des Winzers Regin in Wolxheim mit Degustation.
  • Besichtigung des Ziegenhofs der Familie Eber bei Molsheim mit Degustation.
  • 1 Glas Crémant zum Frühstück am letzten Tag.
  • Macaron-Kurs beim Chocolatier Thierry Mulhaupt (3 Std.)

 

Lustvoll genießen, die Seele baumeln und sich verwöhnen lassen. Das heitere Elsass erwartet Sie. Mit einem Glas kühlen Weißwein und Mini-Flammkuchen werden Sie im nördlichen Elsass willkommen geheißen. Nochmals eine Stunde und Sie sind in Strasbourg, in der Hauptstadt Europas und in einem Mekka für Feinschmecker. Kulinarisches am Abend: ein elsässisches 3-Gang-Menü ineiner Winstub mit Zwiebelkuchen, Fleischkiechele und einem Café Gourmand. Tags darauf erst mal ein Spaziergang durch Colmar. Dann Besuch bei Philippe Traber in der Destillerie Metté in Ribeauvillé. Der wohl beste Brennmeister des Elsass! Zum Ausklang ein Bummel durch das malerische Fachwerkstädtchen. Nachmittags der Winzer Regin in Wolxheim an der Weinstraße und der Ziegenbauernhof der Familie Eber bei Molsheim. Beim Sternekoch in Strasbourg klingt der Genusstag aus! Mit warmen Croissants und prickelndem Crémant d'Alsace beginnt der nächste Tag gemütlich. Beim Chocolatier Thierry Mulhaupt geht er genüsslich weiter, denn dort stellen Sie Ihre eigenen Macarons her. Der krönende Abschluss dieser Reise: ein Käse-Mittagessen rund um die größte Käseglocke der Welt im La Cloche à Fromage.